Gruppe C 1/24

Nach einigen Versuchen eine 1/24er Rennserie in unserem Club zu etablieren, starteten wir in der Rennsaison 2010 einen neuen Versuch, auch war die Begeisterung der Clubmitglieder am 1/24er Maßstab noch nicht sonderlich groß.

Nach dem Aufruf, im Dezember 2009, ein Spaßrennen mit Gruppe C Fahrzeugen im Maßstab 1/24 zu veranstalten, wurde der Gedanke geboren, diese bereits vorhandenen Fahrzeuge, für eine Rennserie zu nutzen. Es galt ein passendes Reglement zu finden, nach welchem die zukünftige Rennserie starten soll. Da wir mit Beginn der Saison 2010 auf unserer Slotfire Holzbahn ausschließlich Moosgummireifen fahren wollten, war auch dies zu berücksichtigen.

Weil die Rennserie in 2010 so viele Anhänger im Club gefunden hat, lassen wir die Rennserie seit 2011 so weiter laufen, wie in 2010, da sie sich gut bewährt hat.

Beim Reglement bedienten wir uns bei der DTSW. Diese wird zwar auch in mehreren Klassen gefahren, jedoch haben wir uns gleich auf die Klasse 2a beschränkt, in welcher die Gruppe C Fahrzeuge untergebracht sind.

In dieser Rennserie kommen sowohl Modellbauer, als auch die reinen Slotracer auf ihre Kosten. Es gibt bereits fertige Karosserien, zum Beispiel von dem Slotcar Hersteller BRM, oder man kann zu einem der vielen auf dem Markt erhältlichen Modellbausätze der einschlägig bekannten Hersteller zurückgreifen. Hier kann wirklich jeder Sloracer sein Traum Gruppe C Fahrzeug aufbauen. In Sachen Fahrwerk werden Motor Modern, Plafit, Sakatsu oder Schöler Chassis empfohlen.Hier muss das ganze Fahrwerk aus Einzelkomponenten  zusammengebaut und abgestimmt werden, wer beim Zusammenbau schlampt, verliert nachher wertvolle Rundenzeit.

Rennablauf:

Vor jedem Rennabend werden die Fahrzeuge im Parc Ferme’ eingestellt, und jedes Fahrzeug wird durch eine Kontrolle auf Regelkonformität geprüft. Danach dürfen keinerlei arbeiten mehr am Fahrzeug erfolgen. Nach der Fahrzeugkontrolle startet die Qualifikation. Je nach Ergebnis werden nun die Fahrergruppen gebildet.

Die Rennen werden in sechs 5 Minuten Turns gefahren. Das heißt, jeder Fahrer fährt für fünf Minuten auf jeder Spur unserer Slotfire Holzbahn. Fällt das Fahrzeug aus der Spur, wird es durch einen, der an den neuralgischen Stellen postierten, Einsetzer wieder in den Slot gesetzt. Gewonnen hat das Rennen wer am Ende die meisten Runden auf der Holzbahn gefahren ist. Um Unstimmigkeiten zu vermeiden wird nach dem letzten Lauf, die anhand der Hundertteilung der Bahn, ermittelten Hundertstel notiert. Man sollte es nicht glauben, oft Entscheidet die Stelle nach dem Komma über die Platzierung.

Diverse Clubmitglieder haben sich bereits Fahrzeuge aufgebaut und besitzen schon einen recht ansehnlichen Fuhrpark. Falls Interesse besteht können gegen eine kleine Leihgebühr Fahrzeuge ausprobiert und eventuell sogar im Rennen bewegt werden.

DTSW-Start-1